Die Schattenseiten

Wenn man über Tierhaltung nachdenkt, muss man natürlich auch über die Probleme und Schattenseiten des Tiere-Habens sprechen.

Immer noch werden Jahr für Jahr hunderte Haustiere nach Weihnachten und Co auf Raststätten oder in Mülleimern entsorgt. Da ist der runtergspülte Goldfisch ja schon fast nicht mehr erwähnenswert. Wobei ja da der Film Nemo schon ganze Arbeit geleistet hat, wer kann nach diesen rührenden Szenen schon noch Fische für harmlose, seelenlose Spielzeuge zum angucken betrachten?

Aber auch wer es gut meint mit seinen Tieren kann Probleme bekommen; eine Bekannte von mit hat einen Zahn verloren, weil sie sich dumm angestellt hat und hinter ihrem Pferd stand, ihr einziges Glück: man kann bei Implantaten inzwischen echt viel sparen, hier ein Link zu medikompass.de, wo man mehr Infos bekommt.

Das bekannteste und auch mit traurigste Beispiel sind die überzüchteten Hunderassen, wo dann die Besitzer wahnsinnig viel Geld und zeit in Arztbesuche und therapiemaßnahmen steckne, weil die Hunde kaum laufen oder atmen können. das sind natürlcih Entwicklungen, wo man sich schon fragt, ob diese Menschen, die Tiere so überzüchten, nicht verklagt werden sollten. Das Phänomen war aber schon vor Jahrzehnten ein Thema, wie dieser Artikel aus dem Spiegel Archiv von 1954 zeigt und wird seitdem leider nur schlimmer.